Mitglied werden Sponsor werden

Schlumberger-Verfahren (Geoelektrik)

Grundprinzip der Schlumbergeranordnung. Quelle: Rüter

Das Schlumberger-Verfahren ist eine nach dem deutsch-französischen Bergingenieur Conrad Schlumberger benannte Methode der Geoelektrik zur Messung von spezifischen elektrischen Widerständen des Untergrundes. Mit zwei Einspeise- und zwei Messelektroden wird der Widerstand des Untergrundes gemessen, wobei die Messelektroden (M,N) fest bleiben und die Position der Einspeiseelektroden (A,B) symmetrisch um den Mittelpunkt variiert wird. Diese Anordnung der Elektroden ist eine von vielen möglichen Vierpunkt-Anordungen, wobei Vierpunkt-Anordnungen grundsätzlich den Einfluss von Kontaktspannungen, die die Messeegebnisse verfälschen würden, vermeiden.

Es wird unter anderem zur Lagerstättenerkundung und bei der Bemessung von Schutzerdungen benutzt. Ein verwandtes Verfahren ist das Wenner-Verfahren oder eine Dipol-Dipol-Anordnung.

Anwendung in der Geothermie

Siehe Geoelektrik.

Datenerfassung

Die Basis der Schlumberger Anordnung sind vier in einer Linie angeornete Elektroden (Sonden). Die äußeren beiden(A,B) dienen der Stromzuführung (Elektroden), die beiden inneren (M,N) der Potential- (Spannungs-) Messung. Die beiden Sonden sind zentral und mit kleinem Abstand angeordnet. Bei der Messung (Sondierung) wird der Elektrodenabstand vergrößert während die Sonden fest bleiben. Typisch ist es, den Elektrodenabstand 6 mal innerhalb einer Enternungsdekade zu vergrößern.

Der Vorteil der Schlumbergeranordnung (gegenüber Wenner) ist es also, dass bei der Sondierung nur die beiden Elektroden (A,B) versetzt werden müssen. Nachteil sind die großen Kabellängen (gegenüber Dipol-Dipol).

Literatur

Ronald VERAVE, Nathan MOSUSU, and Philip IRARUE : 1D Interpretation of Schlumberger DC Resistivity Data from the Talasea Geothermal Field, West New Britain Province, Papua New Guinea , World Geothermal Congress , 2015

Wang, Jia-Zhao and Keisuka Ushijima : Interpretation of Schlumberger Sounding Data in Geothermal Areas , Japan International Geothermal Symposium, 1988

Bisdorf, Robert J. : Schlumberger Sounding Results over the Newberry Volcano Area, Oregon  Geothermal Resources Council Transactions, 1985

Onodera, Seibe: Classification of Schlumberger Resistivity Sounding Curves in Geothermal Field , Geothermal Resources Council Transactions  1982

Pearson, Chris; Goff, Fraser : A Schlumberger Resistivity Study of the Jemez Springs Region of Northwestern New Mexico , Geothermal Resources Council Transactions  1981

Mattice, Mark D.; Lienert, Barry R.: Schlumberger Survey of Maui Island, State of Hawaii, Geothermal Resources Council Transactions, 1980

Weitere Literatur unter Literaturdatenbank und/oder Konferenzdatenbank

Weblinks

https://de.wikipedia.org/wiki/Schlumberger-Verfahren  

http://en.openei.org/wiki/DC_Resistivity_Survey_(Schlumberger_Array)