Mitglied werden Sponsor werden

Schwermetalle

Mit der Bezeichnung Schwermetalle wird willkürlich eine Gruppe von Metallen zusammengefasst. Durch das Fehlen einer eindeutigen wissenschaftlich akzeptierten Definition des Begriffes „Schwermetall“ gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Definitionen in der Literatur. Eine Studie der IUPAC fand mindestens 38 Definitionen des Begriffes, der angefangen von der Dichte, dem „Atomgewicht“ oder der Ordnungszahl bis zu den chemischen Eigenschaften oder der Toxizität reicht.

Folglich unterscheiden sich Listen von „Schwermetallen“ von einem Satz von Richtlinien zu einem anderen; dabei werden oft auch Halbmetalle wie z. B. Arsen mit eingeschlossen. Der Begriff wird oft ohne Angabe der Metalle, auf die er sich bezieht, verwendet. Die IUPAC empfiehlt daher, den Begriff künftig nicht mehr zu verwenden.

In der Öffentlichkeit gelten oft alle mit dem Begriff „Schwermetall“ bezeichneten Stoffe als toxische Substanzen. Insbesondere die Verwendung des Begriffs in diesem Sinn ist äußerst problematisch, da viele der damit bezeichneten Elemente für den Menschen lebenswichtig sind. Aus den oben aufgeführten Gründen ist die Bezeichnung aller anderen Metalle als Leichtmetalle ebenso undefiniert.

Bedeutung in der Geothermie

Auch in den Thermalwässern der Tiefengeothermie werden fast immer Schwermetalle unterschiedlicher Konzentration enthalten sein. Wenn schon das öffentliche Erwähnen dieser Bestandteile ohne Nennung einer Konzetration unsinnig ist, wird doch deutlich, dass dabei die öffentliche Wirkung dieses angstmachenden Begriffes im Vordergrund steht (Beispiel: Leakage Landau, 2014).

Weblink

http://de.wikipedia.org/wiki/Schwermetalle