Mitglied werden Sponsor werden

Schwingweg

Der Schwingweg ist bei der Messung von Bodenerschütterungen, beispielsweise in der Seismik die zeitabhängige Auslekung eines Bodenteilchens aus der Ruhelage. Die Dimension des Schwingwegs ist eine Längeneinkeit, in der Regel nm (Nanometer). Schwingwege können mit Wegaufnehmern direkt gemessen werde, meist werden sie aber aus Aufzeichnungen der Schwinggeschwindigkeiten durch Integration über die Zeit berechnet.

zuletzt bearbeitet Februar 2021, Änderungs- oder Ergänzungswünsche bitte an info@geothermie.de