Mitglied werden Sponsor werden

SU-DG-IDW - Forschungsvorhaben

Nach der Billigung des Deep Geothermal Implementation Plan (DG-IP) durch die SET-Plan-Lenkungsgruppe wird eine Deep Geothermal Implementation Working Group (DG-IWG) eingerichtet, um die DG-IP voranzutreiben, mit dem Ziel, gemeinsam das Ziel zu erreichen Technologieziele, die Europa an die Spitze der nächsten Generation kohlenstoffarmer Technologien bringen.

Steckbrief

Programm/ Zuschussgeber

H2020-EU.3.3.

Akronym

SU-DG-IWG

Titel/ Thema

Support Unit for the Deep Geothermal Implementation Working Group

Identifikation/ Zuwendungsnummer

838814

Durchführungszeitraum

2019-2022

Geschätzte Kosten/ Zuwendungsbetrag

 EURO

1.006.750 EURO

Sonstiges

 

Wesentliche Forschungsschwerpunkte

Ziel dieses Projektvorschlags ist die Schaffung einer Unterstützungseinheit für die GD IWG, um ihre Ziele effizient und produktiv zu erreichen. Die Unterstützungseinheit wird drei Hauptarbeitsbereiche haben: 1) Bereitstellung der relevanten Informationen und Daten der DG-IWG von den verschiedenen Interessengruppen zur Unterstützung des Entscheidungsprozesses und der Umsetzungsmaßnahmen der DG-IWG in Bezug auf erforderliche Maßnahmen; 2) Förderung und Organisation von Initiativen zur Mobilisierung des Wachstums und der Umsetzung innerhalb der geothermischen Gemeinschaft, z. B. Workshops, Maklergeschäfte, Konsortialbildung und Nutzung von F & E-Ergebnissen; 3) Bereitstellung eines Sekretariats für die GD IWG zur Unterstützung in Verwaltungsfragen sowie zur Unterstützung von Synergien und Strategien.

Das Konsortium wird eine breite Mobilisierung der Geothermie-Gemeinschaft vorantreiben, um die Maßnahmen im IP umzusetzen. Darüber hinaus konzentriert sich das Projekt auf die Entwicklung von Synergien und Strategien. Es werden neue Wege erkundet, um die Auswirkungen von Wissen, Finanzierung und Marktwachstum auf europäischer, nationaler und regionaler Ebene zu maximieren. Dieser Ansatz unterstützt die Schaffung eines dauerhaften und dauerhaften FuI-Ökosystems in den verschiedenen Mitgliedstaaten und Regionen. Die Partner werden sich auf einen Ansatz mit mehreren Akteuren, multidisziplinären und sektorübergreifenden Maßnahmen konzentrieren. Als solches wird das Projekt die Zusammenarbeit und Vernetzung zwischen Vertretern der Dreifachhelix (Forschung, Industrie und Regierung) auf regionaler und nationaler Ebene und mit ihren Kollegen aus den assoziierten Ländern von Horizont 2020 unterstützen

Koopertionspartner

ORKUSTOFNUN, Grensasvegur 9, 108 Reykjavik,Island

GEORG-RANNSOKNARKLASI I JARDHITA, Island

EUROPEAN GEOTHERMAL ENERGY COUNCIL, Belgien

KARLSRUHER INSTITUT FUER TECHNOLOGIE, Deutschland

MINISTERIE VAN ECONOMISCHE ZAKEN EN KLIMAAT, Niederlande

FUNDO REGIONAL PARA A CIENCIA E TECNOLOGIA, Portugal

DIRECAO-GERAL DE ENERGIA E GEOLOGIA, Portugal

Weblinks

https://cordis.europa.eu/project/id/838814/de

zuletzt bearbeitet September 2020