Mitglied werden Sponsor werden

Technische Universität, Bergakademie Freiberg - Forschungseinrichtung

Die Technische Universität, Bergakademie Freiberg verfügt über ein einzigartiges Profil als Ressourcenuniversität mit exzellenter Kompetenz auf dem Gebiet der nachhaltigen Rohstoff- und Energiewirtschaft sowie der Kreislaufwirtschaft der Materialien und Werkstoffe. Vier Kernfelder Geo, Material & Werkstoffe, Energie und Umwelt geben der Universität ihr einzigartiges Profil, das es ihr ermöglicht, ganzheitliche Forschungsansätze mit Praxisrelevanz zu realisieren.

Um die ökonomischen und ökologischen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts anzugehen, forschen die sechs Fakultäten der Universität fächerübergreifend an Alternativen für Rohstoffgewinnung, Energietechniken, Werkstoffen und Recyclingverfahren.  Gemeinsam mit nationalen und internationalen Partnern entwickeln wir moderne Technologien und Verfahren für einen verantwortungsvollen Umgang mit den endlichen Ressourcen.

Für die Geothemie relevante Bereiche

Für die Geothermie sind bei der Bergakademie Freiberg mehrere Bereiche und Institute von Interesse.

Fakultät für Geowissenschaften, Geotechnik und Bergbau (Fakultät 3)

Geo-Forschung und Geo-Studium in Freiberg – das ist Wissenschaft und Ausbildung an einem international renommierten und weltweit vernetzten Standort. Die Universität verfügt als Einzige in Deutschland über ein eigenes Forschungs- und Lehrbergwerk sowie mit der terra mineralia und den Geowissenschaftlichen Sammlungen über Ausstellungen von Weltruf.

An der TU Bergakademie Freiberg nehmen die Geowissenschaften das gesamte System Erde in den Blick. Als einzige Universität in Deutschland bietet sie das volle Spektrum in den geowissenschaftlichen Fächern.

Die Naturwissenschaften Mineralogie, Geophysik und Geoökologie helfen, die Erde besser zu verstehen. Ingenieurwissenschaftliche Fächer aus den Bereichen Geotechnik und Bergbau, Markscheidewesen und Petroleum Engineering stellen sicher, dass Lagerstätten aufgefunden, umweltverträglich erschlossen und verantwortungsvoll genutzt werden.

Institut für Geophysik und Geoinformatik

In der Forschung und Lehre liegt unser Fokus auf der Entwicklung und Anwendung neuer und fortschrittlicher Methoden für die Untersuchung und Charakterisierung von Strukturen und Prozessen im Erdinneren.

In der Geophysik konzentrieren sich unsere Kompetenzen und Aktivitäten auf angewandte Methoden, um das Erdinnere von der Erdoberfläche bis in Tiefen von etwa 100 Kilometer zu erkunden. Zu diesem Zweck entwickeln wir numerische Simulationsmethoden sowie Abbildungs- und Inversionsalgorithmen für elektromagnetische Felder und seismische Wellen. Diese Methoden spielen eine wichtige Rolle für die Exploration und Nutzung von natürlichen Ressourcen und Reservoiren (Öl und Gas, mineralische Rohstoffe, geothermale Reservoire, Trinkwasser, Monitoring, etc.).

In der Geomathematik und Geoinformatik liegt unser Fokus auf der mathematischen Beschreibung inverser Probleme in den Geowissenschaften und der Entwicklung von numerischen Methoden zur Auswertung und Verarbeitung der entsprechenden Daten. Insbesondere interessieren wir uns für Potentialfeld-Daten (wie z.B. gravimetrische oder geomagnetische Satellitendaten) und deren  Auswertung, sowie Approximations- und Inversionsmethoden für Potentialfelder und den zugrunde liegenden Parameterverteilungen (z.B. Dichte oder Magnetisierung) im Untergrund. Darüber hinaus erstellen wir Modelle für zeitlich und räumlich referenzierte multi-dimensionale Geodaten.

Fakultät für Chemie und Physik (Fakultät 2)

Unsere Fakultät beschäftigt sich mit Grundlagenforschung und der Anwendung dieser Ergebnisse, um Antworten auf die drängenden Fragen der Zukunft zu finden. Wir arbeiten an der Entwicklung neuer Materialien, an zukünftigen Energiespeichern, an Prozessen für eine saubere Umwelt oder an der Sicherung und effizienten Nutzung von Ressourcen. Informieren Sie sich über die vielfältigen Forschungsprojekte unserer Fakultät.

Institut für Technische Chemie

Die Forschungsaktivitäten des Instituts für Technische Chemie der TU Bergakademie Freiberg verfolgen das Ziel einer Nachhaltigen Chemie. Das Thema Nachhaltigkeit hat seit seiner Einführung durch den Freiberger Oberberghauptmann Hans Carl von Carlowitz im Jahre 1713 Tradition an der Universität.

Forschung für die Geothermie (2019)

Die Bergakademie ist an eine Vielzahl von Geothermieprojekten beteiligt. Unter anderem an der Realisierung eines ersten echten EGS-Systems in Deutschland.

Weblinks

https://tu-freiberg.de/universitaet/profil