Mitglied werden Sponsor werden

Temperatur/ Druck-Log

Ein Temperatur-Log ist das Ergebnis einer kontinuierlichen Temperaturmessung in einer Bohrung, also eine Kurve Temperatur vs. Tiefe. Zusätzlich zur Temperatur wird meist der Druck gemessen. Der Temperaturgradient ergibt zusammen mit der Wärmeleitfähigkeit des Gebirges den vertikalen Wärmefluss. Änderungen im Gradienten weisen auf Änderungen der Wärmeleitfähigkeit der durchteuften Formation hin, oder auf Strömungseinflüsse (Konvektion, Advektion).

Ermittlung

Temperatur/ Druck-Logs werden in der Regel durch Befahrung der Bohrung mit einem Sensor gewonnen, der Temperatur und Druck sensiert. Sie geben zunächst den Temperatur-  und Druckverlauf in der Bohrung wieder und nicht oder nur angenähert den Temperaturverlauf im unverritzten Gebirge.

Genaue Temperaturmessungen lassen auch Rückschlüsse auf Wasser Zu- und Anflüsse zu, wenn eine Temperaturdifferenz zwischen Bohrungsfüllung und Formationsfüllung besteht.

Eine Alternative zur Befahrung der Bohrung ist das Verlegen einer Sensorkette mit diskreten engabständigen Messpunkten oder eines faseroptischen T-Sensors (Raman). Sie gestatten dann auch ein Temperaturmonitoring (Temperatur vs. Tiefe und Zeit).

Temperatur- Druckmessungen können angeben, welche Bohrungsabschnitte für eine Produktion besonders geeignet sind.

Hochenthalpie- Reservoire zeichnen sich durch hohe Temperaturen und hohe Drücke aus.Diese gestatten dann meist eine Förderung ohne Pumpen im Gegensatz zu den bei Niederenthalpie üblichen gepumpten Systemen.

Anwendung in der Geothermie

Eine genaue Kenntnis von Temperatur und Druck ist in der Geothermie außerordentlich wichtig.

Literatur

Allen DM, Grasby SE, Voormeij DA: . Determining the circulation depth of thermal springs in the southern Rocky Mountain Trench, south-eastern British Columbia, Canada using geothermometry and borehole temperature logs. In: Hydrogeol J. Nummer 14 (2006), S. 159-172

Boedihardi, R. M., and Hochstein, M. P.: Temperature survey in 5 m holes across the Whitford Warm Water Prospect (South Auckland): . In: Proceedings of the 12th NZ Geothermal Workshop (1990), S. 135-139 

Chigira, M. and Watanabe, M: Silica precipitation behavior in a flow field with negative temperature gradients,. In: J. Geophys. Res. Nummer 99 (1994), S. 15539–15548 

Coolbaugh, M.F., Sladek, C., Faulds, J.E., Zehner, R.E. and Oppliger, G.L. : Use of rapid temperature measurements at a 2-meter depth to augment deeper temperature gradient drilling. In: Proceedings of Thirty-Second Workshop on Geothermal Reservoir Engineering: Stanford University, Stanford, California. (2007) 

Dowdle, W. L., and Cobb, W. M.: Static formation temperatures from well logs: an empirical method. In: Journal of Petroleum Technology Nummer 27 (1975), S. 1326–133 

Förster, A.: Analysis of borehole temperature data in the Northeast German Basin, continuous logs versus bottom-hole temperatures. In: Petr. Geosc. Nummer 7 (2001), S. 241-254 

Rieger, M., Heidinger, P., Lorinser, B. & Stober, I.: Auswerteverfahren zur Kontrolle der Verfüllqualität in Erdwärmesonden mit faseroptischen Temperaturmessungen. In: Grundwasser : (2012), Nummer 17, H. 2, S. 91-103 

Weitere Literatur unter Literaturdatenbank und/oder Konferenzdatenbank

Weblink

http://en.openei.org/wiki/Pressure_Temperature_Log