Mitglied werden Sponsor werden

Temperaturgradient

Ngatamariki, NZ, Temperaturverlauf. Quelle: Boseley, C. et al.
Deutschlandkarte des geothermischen Gradienten ΔT/Δz. Quelle: Agemar et al.

Der Temperaturgradient (grad T)ist die erste Ableitung der Temperatur nach einer Ortskoordinate. Im häufig etwas saloppen Sprachgebrauch ist es die Veränderung der Temperatur in Abhängigkeit von der Tiefe.

Im Schnitt steigt (in Deutschland) die Temperatur alle 33 Meter um ein Grad Celsius an. Örtlich kann dies jedoch, meist durch Konvektionseinfluss, wesentlich anders sein.

In Hochenthalpiegebieten (Vulkangebieten) können einerseits sehr hohe Gradienten auftreten, andererseits sind die Gradienten in Tiefenbereichen mit vorwiegend latentem Wärmetransport definitionsgemäß nahe Null.

Literatur

Balling, N., Bording, T., S.: Temperatur, temperaturgradienter og varmeledningsevne i den geotermiske boring Sonderborg 1/1a. Aarhus : Inst. geoscience, Univ., 2013

Deborah SIFFERT, HAFFEN Sebastien, GARCIA Michel H., GERAUD Yves: Phenomenological Study of Temperature Gradient Anomalies in the Buntsandstein Formation, Above the Soultz Geothermal Reservoir, Using Tough2 Simulations, Stanford Geothermal Workshop (2013)

Ed GERNER, Anthony BUDD: Australian Surface Temperature Corrections for Calculation of Thermal Gradient, World Geothermal Congress (2015)

Morgan, Paul; Scott, Phyllis: New Geothermal Gradient Maps for Colorado's Sedimentary Basins, Geothermal Resources Council Transactions (2014)

Peterson, Shaun: Preliminary Geothermal Gradient Mapping in Alaska?s Cook Inlet Forearc Basin, Geothermal Resources Council Transactions (2013)

Weitere Literatur unter Literaturdatenbank und/oder Konferenzdatenbank.