Mitglied werden Sponsor werden

Wärmeproduktion, radioaktive

Auch noch heute stammt der größere Teil der Wärmeleistung aus dem radioaktiven Zerfall der langlebigeren Nuklide im Mantel, 235U und 238U, 232Th und 40K (radioaktive Wärmeproduktion).

Der Beitrag jedes Nuklids wird berechnet aus der Zerfallsenergie und der Zerfallsrate; diese wiederum aus der Halbwertszeit und der Konzentration. Konzentrationen im Mantel sind der Messung nicht zugänglich, sondern werden aus Modellen der Gesteinsbildung geschätzt. Es ergibt sich eine Leistung aus radioaktivem Zerfall von etwa 20 bis 30 Terawatt oder 40 bis 50 kW/km2. Der gesamte Erdwärmestrom aus radioaktiven Zerfallsprozessen beträgt etwa 900 EJ pro Jahr. Dies entspricht wiederum einer Leistung von etwa 27,5 Terawatt für die gesamte Erde. 

Die radioaktive Wärmeproduktion kann lokal sehr unterschiedlich sein und so auch zu kleinräumigen nutzbaren Wärmeanomalien beitragen.

Weblink

https://de.wikipedia.org/wiki/Geothermie