Mitglied werden Sponsor werden

Weilheim - Geothermieanlage

Die Bohranlage T-46 von KCA Deutag auf dem Bohrgelände in der Lichtenau ist eine der größten Mitteleuropas. Quelle: Erdwärme Oberland GmbH

Die Erdwärme Oberland prüft in der Lichtenau bei Weilheim in Oberbayern den Bau eines Geothermie-Kraftwerks, das eine maximale Leistung von 26 Megawatt haben könnte. Damit würde die Energiegewinnung aus Erdwärme von derzeit 39 Megawatt in ganz Deutschland deutlich erhöht werden.

Von der Geothermie-Anlage in Weilheim werden die Menschen in der Region direkt profitieren, denn die Einbindung der örtlichen Betriebe in die Lieferkette wird zur regionalen Wertschöpfung beitragen. Während der Bauphase in Weilheim will die Erdwärme Oberland in der Region Arbeitsplätze schaffen und durch verschiedene Initiativen die Beteiligung von lokalen Unternehmen und Zulieferern an dem Projekt zu ermöglichen.

Steckbrief

Name der Anlage

Kraftwerk Weilheim

Standort

Lichtenau

Eigentümer/ Betreiber

Erdwäme Oberland GmbH

Nutzungsart

Hydrothermale Dreifach-Dublette

Jahr der Inbetriebnahme

-

Leistung thermisch [MWth]

-

Leistung elektrisch [MWel]

max. 26

Bohrungen [m]

4.000 - 4.500

Thermalwassertemperaturen [⁰C]

141

Förderraten [kg/s]

140 - 200

Sonstiges

z.Zt. unterbrochen

Beschreibung der Anlage

Bisheriger Bohrverlauf

Erdwärme Oberland bohrt in Lichtenau mit einer der größten Bohranlagen Mitteleuropas, der T-46 von KCA Deutag mit einer Maximallast von 510 Tonnen. Diese Bohranlage hat auch bei Bohrtiefen jenseits der 5.000 m, wie sie es in Lichtenau geplant haben, noch reichlich Reserven. Die Bohrung wird in 5 Sektionen gebohrt, die anschließend verrohrt werden. Die Durchmesser verjüngen sich nach unten, da der Bohrmeißel für jede Sektion immer durch die Verrohrung der oberen Sektionen passen muss. Die Bohrmeißel gibt es in vielen verschiedenen Formen und Materialien, die nach den jeweiligen Anforderungen ausgewählt werden. Pro Sektion werden durchschnittlich 1-2 Meißel benötigt. Die benutzten Meißel gehen zurück an den Lieferanten, der sie entsprechend dem jeweiligen Zustand recycelt.

Auf dem Bohrplatz arbeiten viele Spezialfirmen zusammen. Beispiele sind die Bohrfirma, der Richtbohrservice, die Spülungsfirma, die Geologie, der Verrohrungseinbau, die Zementation oder die Datenerfassung. Alle diese Firmen sind weltweit anerkannte Spezialisten auf Ihrem Gebiet. 

Unterbrechung

2018 wurden die Arbeiten an diesem Projekt durch den italienischen Pojektpartner ENEL unterbrochen. Die Weiterführung des Projektes ist offen.

Weblink

http://erdwaerme-oberland.de/project-weilheim/