Mitglied werden Sponsor werden

Mediengalerie

Für die redaktionelle Berichterstattung zum Therma Geothermie stellen wir Ihnen Pressefotos lizenzfrei zur Verfügung. Für hochauflösende Bilder, Fragen oder weiteren Informationsbedarf wenden Sie sich gern an unsere Geschäftsstelle.

Seismische Messungen

Vor einer Bohrung wird die Geologie des Untergrundes mit seismischen Messungen ausgiebig untersucht. Prof. Dr. Horst Rüter erklärt in Geothermie Insights (youtube) das Prinzip.

Ein "Vibro-Truck" dient der Erkundung geothermischer Potenziale. Er sendet Vibrationen aus, die vom Untergrund je nach Beschaffenheit reflektiert werden. Quelle: DMT, Essen

Ein Geophon registriert die reflektierten Signale des "Vibro-Trucks". Aus den Daten können hochauflösende 3-D-Ansichten der Geologie eines Gebietes erstellt werden. Quelle: DMT, Essen

Für seismische Messungen werden Geophone in gewissen Abständen ausgelegt und in den Boden gebracht, um große Mengen an geologischen Daten zu erhalten. Hier sieht man die aufgerollen Messkabel vor der Auslegung. Quelle: DMT, Essen

Oberflächennahe Geothermie

Für eine umweltfreundeliche Beheizung und Klimatisierung des Berliner Stadtschlosses wurden 2018 zwei Erdwärmesondenfelder mit insgesamt 115 Sonden mit einer Tiefe von jeweils 99 Metern angelegt.
2014: In Celle und Rotenburg (Wümme) wurden 509 Wohnungen mit einer Netto-Wohnfläche von 30.600qm auf die Wärmeversorgung mit oberflächennaher Geothermie umgestellt.
Mobile Bohranlage zur Durchführung von oberflächennahen Erdwärmebohrungen. (Quelle: GZB)

Tiefe Geothermie

Die Innova Rig ist ein Tiefbohrgerät bis 7000 m Teufe und wiegt 410 t. Es wurde in Zusammenarbeit mit der Firma Herrenknecht Vertical und dem Deutschen GeoForschungszentrum Potsdam (GFZ) entwickelt. Die Innova Rig erfüllt sehr hohe Sicherheitsstandards und arbeitet seit ihrer Inbetriebnahme im Jahr 2007 unfall- und vorfallsfrei.
Bohrturms Bentec beim Geothermieprojekt Schäftlarnstraße in München. Quelle: Macrus Schaf, 14.02.2019
Die Geovol Geothermieanlage in Unterföhring. Auf dem Betriebsgelände liegen 4 Bohrungen mit einer maximalen Teufe von 2500m. Es werden über 2800 Haushalte und knapp 50 gewerbliche Kunden versorgt. Quelle: Stephan Kelle 2016, https://www.geovol.de/
Detailaufnahmen eines Geothermiekraftwerkes. (Quelle:GZB)
Geothermieanlage von SWM München
Planung der Geothermieanlage Gemeindewerk Holzkirchen: Untersuchung des erbohrten Dolomitengesteins aus dem Malm in 6084m Tiefe.