Mitglied werden Sponsor werden

Abbindeverzögerer

Bei Zementationsarbeiten in Bohrungen, in denen Temperaturen von 40 bis 60 °C auftreten, sind Verzögerungszusätze (Abbinderverzögerer), die den Abbindevorgang des Zementes verlangsamen, im Allgemeinen nicht notwendig.

Heißere Bohrungen können jedoch den Zusatz von Verzögern erfordern, um ein vorzeitiges Abbinden und Erstarren der Zementschlämme zu verhindern. Die Menge der zuzusetzenden Verzögerer steigt mit der Bohrlochtemperatur entsprechend an. Jede Verzögerung bedeutet eine Senkung der Frühfestigkeit; die 28-Tage-Festigkeiten oder spätere Festigkeiten werden je nach Verzögerungstyp unterschiedlich beeinflusst.

Literatur

Arnold, W.: Flachbohrtechnik. Leipzig - Stuttgart: Deutscher Verlag für Grundstoffe GmbH, 1993. S. 623.