Mitglied werden Sponsor werden

MesoTherm - Forschungsvorhaben

Projektlogo

Gesamtziel des Verbundvorhabens mesoTherm ist die Minimierung des Fündigkeitsrisikos hydrothermaler Reservoire in der sogenannten Mitteltiefen Geothermie, die in Teufen bis 2500 m für die kommunale Wärmeversorgung in Norddeutschland zur Verfügung stehen und denen bei der Wärmewende eine entscheidende Bedeutung zukommt.

Steckbrief

Programm/ Zuschussgeber

BMWi

Akronym

MesoTherm

Titel/ Thema

mesoTherm - Erkundung und Erschließung hydrothermaler Reservoire der mitteltiefen Geothermie - ein Beitrag zur Wärmewende in Norddeutschland

Identifikation/ Zuwendungsnummer

03EE4011

Durchführungszeitraum

2020-04-01  –  2023-03-31

Geschätzte Kosten/ Zuwendungsbetrag

3.933.013

Sonstiges

 

Wesentliche Forschungsschwerpunkte

Es wird der Erkundungsansatz Sandsteinfazies auf die Bearbeitung karbo-natischer Reservoire erweitert. Bei entsprechender Eignung dieser Reservoire wird das Kartenwerk geothermischer Reservoire Norddeutschlands erwei-tert. Für den weiteren Ausbau der Geothermie in Norddeutschland sollen zunächst vermehrt Reservoire des Oberen Keupers erschlossen werden. Hierzu werden Erschließungsbeispiele und eine standardisierte Standorterkundung entwickelt. Diese sieht nach einer Standortvorauswahl, die auf Grundlage des vorhandene Kartenwerks erfolgt, die weitere Minimierung des Fündigkeits-risikos durch den Einsatz seismischer Erkundung und verbesserter POS-Stu-dien vor, die im Rahmen von mesoTherm erprobt bzw. entwickelt werden.

Bei der Bearbeitung werden folgende Schwerpunkte verfolgt:.

  • Erkundung und Lokalisierung geeigneter hydrothermaler Karbonatreservoire in Norddeutschland und Charakterisierung relevanter Fündigkeitstypen, die z. B. in der Metropolregion Berlin für die Wärmewende zur Verfügung stehen.
  • Konzeption von 5-6 standortbezogenen Erschließungsbeispielen des Fündigkeitstyps fluvio-deltaischer Rinnensysteme für die kommunale Wärmeversorgung (Wärmewende), verifiziert durch den Modellstandort Hamburg-Wilhelmsburg.
  • Entwicklung einer innovativen seismo-faziellen Erkundungsmethodik für den Fündigkeitstyp fluvio-deltaischer Rinnensysteme, unter Verwendung der Bohrlochdaten aus der Bohrung Wilhelmsburg Gt 1.
  • Entwicklung einer übertragbaren Methodik für neuartige Fündigkeitsprognosen (POS-Studie), die statistische und geologische Daten auf regionaler Skala integriert und auf der lokalen Skala am Modellstandort Hamburg-Wilhelmsburg validiert wird.
  • Erarbeitung der Kriterien und Definition für die sogenannte Mitteltiefe Geothermie unter Berücksichtigung der Fündigkeitstypen hydrothermaler Reservoire.
  • Verifizierung der Reservoircharakteristik und Fündigkeitsprognose in der nordwestdeutschen Tiefebene mittels direktem Reservoiraufschluss durch der Bohrung Wilhelmsburg Gt 1, der Geothermie-Bohrung des Reallabors IW3.

In einer Synthese werden die Ergebnisse dieses Vorhabens gemeinsam mit Ergebnissen vorangegangener Vorhaben publiziert und die Fündigkeitstypen der Mitteltiefen Geothermie, ihre Erschließungsbeispiele sowie reservoirspezifische Eigenschaften allgemeinverständlich dargestellt.

Koopertionspartner und Teilprojekte

Weblinks

https://www.enargus.de/pub/bscw.cgi/26?op=enargus.eps2&m=0&v=10&p=0&s=0&q=03EE4011

https://www.sandsteinfazies.de/f-e-verbundvorhaben/mesotherm/

zuletzt bearbeitet Juli 2020