Mitglied werden Sponsor werden

Produktionsrate

Der Begriff Produktionsrate wird in der Geothermie vorrangig für die Produktionsrate einer Produktionsbohrung verwendet. Er gibt an, wie viel Thermalwasser aus der Bohrung in der Zeiteinheit gefördert werden kann. Die verwendete Maßeinheit ist in Deutschland üblicherweise l/sec, seltener auch m3/h, im Ausland werden auch andere Einheiten verwendet.

Da die Produktionsrate vom Unterdruck der Pumpe, also von der Absenkung des Grundwasserspiegels, abhängt, sollten Produktionsraten seriös pro Bar Unterdruck angegeben werden (Produktivitätsindex).

Geothermieprojekte in Deutschland haben Produktionsraten zwischen 50 l/sec und 150 l/sec. Die Produktionsrate ist neben der Wassertemperatur maßgeblich für die Wirtschaftlichkeit einer Anlage. Die thermische Leistung einer Bohrung ist Produktionsrate mal entnommener spezifischer (auf 1 Liter bezogen) Wärmeenergie, die wiederum proportional ist zur Temperaturdifferenz (Entnahmetemperatur - Rückspeisetemperatur).