Mitglied werden Sponsor werden

ZTG

Das Zentrum für TiefenGeothermie/Oberflächennahe Geothermie (ZTG) im Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) unterstützt den Ausbau der Geothermie in Niedersachsen. Es hat seit seiner Gründung am 15. April 2012 Behörden, Unternehmen und Häuslebauer in zahlreichen Fragen zur Nutzung von Geothermie beraten.

Das ZTG erhebt Daten zu Erdwärmepotenzialen in Niedersachsen und arbeitet an Richtlinien zu rechtlichen und technischen Rahmenbedingungen mit. Dabei spielen die oberflächennahe Geothermie bis 400 Meter Tiefe und die tiefe Geothermie ab 400 Meter Tiefe eine Rolle. Ein besonderer Erfolg des ZTG ist die App „Geothermie – Geht das bei mir?“. Über diese App können sich Interessierte über die geothermische Leistungsfähigkeit des Untergrundes unter ihrem Eigenheim informieren.

Das ZTG koordiniert auch das „Geothermieforum Niedersachsen“, eine Plattform zum Austausch von Informationen zur Geothermie – insbesondere für den Erfahrungstransfer aus der Erdgas- und Erdölbranche in die Unternehmen und Verbände der Geothermie. Es wird vom LBEG und dem Bundesverband Erdgas, Erdöl und Geoenergie e. V. (BVEG) in Zusammenarbeit mit dem Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (MW) organisiert. Das Forum arbeitete (2016) an einem Informationsaustausch über noch offenen Erdöl- und Erdgasbohrungen, die für eine geothermische Folgenutzung in Fragen kommen könnten, und hat einen Bericht zu rechtlichen Rahmenbedingungen veröffentlicht, an dem auch der Verein Geoenergy Celle e.V. mitgewirkt hat.

In Niedersachsen besitzen viele dieser Bohrungen eine Tiefe von über 400 Metern. Die meisten sind Erkundungsbohrungen, die nicht fündig waren, oder aufgegebene Produktionsbohrungen. Viele dieser Bohrungen enden in Gesteinshorizonten, die Temperaturen von mehr als 100 °C aufweisen. Im Einzelfall bieten sie eine attraktive Möglichkeit für die Gewinnung von Erdwärme. Investitionen und Risiken sind dabei wesentlich geringer, als bei Geothermieprojekten, für die eine Neubohrung notwendig wäre.

Die Norddeutsche Geothermietagung wirdjährlich federführend vom ZTG, der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR), dem Leibniz-Institut für Angewandte Geophysik (LIAG), der Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft hannoverimplus organisiert. An diesem Tag trifft sich Niedersachsens Geothermiebranche im Geozentrum Hannover, um sich fachlich auszutauschen.

Zuletzt bearbeitet Januar 2020