Mitglied werden Sponsor werden

Analog (Geologie)

Exkursion zum "Analog" des Malm in der Fränkichen Alb. Quelle: GAB

Unter einem Analog versteht die Geologie einen an der Erdoberfläche zugänglichen Bereich einer geologischen Formation, der ansonsten in größerer Tiefe, also überdeckt von anderen Schichten, vorkommt. An diesen 'Analogen' können Messungen und Studien durchgeführt werden, die dann (mit Vorsicht) auch auf die entsprechenden tiefer liegenden Vorkommen übertragen werden können.

Ein solches Analog ist in der Regel im geologischen Sinn ein Aufschluss. Gelegentlich wird auch der Term 'geologisches Fenster' genutzt.

Bedeutung in der Geothermie

Auch in der Geothermie spielen Analoge eine Rolle. Ihre Aussagekraft ist allerdings umstritten, da insbesondere die oft ganz wesentlichen Fluideigenschaften stark druck- und temperaturabhängig sind und somit in Analogen kaum repräsentativ untersucht werden können.

Ein Beispiel sind die Aufschlüsse des Malm im Donautal oder der Fränkischen Alb als Analog für die tiefliegenden und geothermisch genutzten Malmvorkommen im Raum München.