Mitglied werden Sponsor werden

Meerwasserentsalzung

Geothermischen Meerwasserentsalzung. Quelle: Florida Gulf Coast University.
Prinzip einer Anlage zur Entsalzung salzhaltiger Grundwässer. Quelle: GRC.

Meerwasserentsalzung ist die Gewinnung von Trinkwasser oder Betriebswasser für Industrie- oder Kraftwerksanlagen aus Meerwasser durch die Verringerung des Salzgehaltes. Die Entsalzung kann auf verschiedenen Prozessen beruhen, die Salze und Mineralien aus dem Wasser entfernen. Teilweise fallen dabei verwertbare Nebenprodukte wie Kochsalz an. An Bedeutung gewinnt auch die Entsalzung salzhaltiger Grundwässer, wobei die Methoden ähnlich sind wie bei der direkten Meerwasserentsalzung.

Der Meerwasserentsalzung wird in Zukunft eine große Bedeutung zugemessen, da die Versorgung aller Menschen mit sauberem Wasser durch Mangel oder Verschmutzung des vorhandenen Süßwassers immer schwieriger wird. Meerwasserentsalzung betreibt man andererseits schon lange auf Schiffen, U-Booten und auf Inseln, wo die Kosten keine große Rolle spielen. Zum Funktionieren des Prozesses darf der Grundstoff allerdings nur sehr niedrige Kontamination (z. B. mit Öl) aufweisen, sodass in der Nähe von Hauptschifffahrtsrouten Meerwasserentsalzungen weniger wirtschaftlich arbeiten. Ein Landbrunnen, der den Meerwasserspiegel erreicht, muss dann helfen, das Meerwasser vorzufiltern.

Im Nahen Osten ist diese Form der Trinkwassergewinnung weit verbreitet. In den Golfstaaten ist diese die Hauptquelle der Trinkwassergewinnung. Überwiegend wird das Trinkwasser durch gas- oder ölbefeuerte Entsalzungsanlagen gewonnen. Auch kombinierte Gas- und Dampfturbinenkraftwerke mit angeschlossener MSF-Entsalzungsanlage kommen sehr häufig zum Einsatz. Auf der deutschen Hochseeinsel Helgoland wird das Trinkwasser durch das Umkehrosmoseverfahren gewonnen. 

Die gängigsten Technologien

sind:

  • Mehrstufige Entspannungsverdampfung
  • Umkehrosmose
  • Membrandestillation 
  • Evaporationsschläuche aus Kunststoff
  • Gefrierverfahren 
  • Elektrodialyse 
  • Bio-Brennstoffzelle 

Bedeutung in der Geothermie

Bei den meisten dieser Verfahren kann Geothermie als Energielieferant eingesetzt werden. Auf der griechischen Insel Milos ist ein Kraftwerk in Planung, das die Insel nicht nur mit Strom zum Kühlen, sondern auch mit Energie für eine Meerwasserentsalzung versorgen soll und sich bereits nach fünf Jahren amortisiert haben könnte. „Dieses Konzept ist Vorbild für alle Länder mit Wasserknappheit und hohem Kühlungsbedarf“, glaubt man im griechischen Zentrum für Erneuerbare Energien (CRES). 

Literatur

Noorollahi, Y., Taghipoor, S., Sajadi, B.: Geothermal sea water desalination system (GSWDS) using abandoned oil/gas wells. In: Geothermics Nummer () (May 2017), S. 66-75 

Pernklau, E., Althaus, E.: Desalination of geothermal brines by means of combustion residues?. In: Geothermics Nummer 15(2) (1986), S. 193-195 

Wong, C.: Geothermal energy and desalination: Partners in progress. In: Geothermics Nummer 2() (1970), S. 892-895 

Weblinks

https://de.wikipedia.org/wiki/Meerwasserentsalzung

http://www.energie-visions.de/lexikon/meerwasserentsalzung.html

http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/erneuerbareenergien/articles/433311/index2.html

Zuletzt geändert Januar 2020